.

"Rekordverdächtig fit im Alter“

rekordverdaechtig

Unter dem Motto „Rekordverdächtig fit im Alter“ findet heute in Ingolstadt ein Weltrekordversuch für das Guinnessbuch der Rekorde statt.

Presseinformation
(Klicken Sie für den Download bitte hier)

(klicken Sie hier für den Download der Fotobestellung)

„Rekordverdächtig fit im Alter“ – Weltrekordversuch fürs Guinness-buch:

1000 Menschen mit Rollatoren stellen weltweit größtes Bild eines Rollators

(Ingolstadt, 07.05.2013) Unter dem Motto „Rekordverdächtig fit im Alter“ findet heute in Ingolstadt ein Weltrekordversuch für das Guinnessbuch der Rekorde statt: 1000 Menschen mit Rollator wollen auf dem Rathausplatz das weltweit größte Bild eines Rollators stellen. Mit dieser Aktion soll ein Beitrag zum Entstigmatisierung der Themen Altern und Rollator geleistet werden. Außerdem soll sie auf die praktischen Anwendungen der Wissenschaft für die alternde Bevölkerung hinweisen. Initiatoren sind die Mitglieder einer studentischen Projektgruppe unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Wellnitz von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt. Sie werden vom Premiumrollatorenhersteller TOPRO unterstützt.

Gegen 17.00 Uhr soll gezählt und das „Beweisfoto“ gemacht werden. „Wir sind natürlich alle sehr gespannt, ob dieser Weltrekordversuch gelingt“, sagt Thomas Appel, Geschäftsführer von TOPRO. „Für diesen Tag haben wir extra 1000 Rollatoren herstellen lassen. Insofern ist also alles Bestens vorbereitet!“. Ob es gelingt, auch 1000 oder sogar mehr Menschen zum Mitmachen zu motivieren, das ist die große Herausforderung dieses Tages.

Zeichen setzen für mehr Mobilität im Alter

„Für diesen generationenübergreifenden Event haben wir Jung und Alt in Ingolstadt ange-sprochen“, sagt Prof. Wellnitz, Dekan der Fakultät Maschinenbau der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Ingolstadt und Vorstandsvorsitzender des Instituts für Design und Technik GmbH. „Es wäre ein tolles Erlebnis, wenn sowohl unsere Studenten als auch die Senioren der Stadt sich beteiligen und so ein Zeichen gegen Stigmatisierung und für mehr Mobilität im Alter setzen.“

Studenten lernen Projektmanagement

Die Idee, einen Rekordversuch fürs Guinnessbuch zu starten, entstand in der studentischen Pro-jektgruppe. Das Ziel dieses Projekts ist, die Attraktivität und Akzeptanz von Rollatoren in der Gesellschaft zu steigern; die Studenten lernen dabei zudem erfolgreiches Projektmanagement. „In unserer Gesellschaft altern die Menschen heute anders als noch vor 20 Jahren“, beschreibt Thomas Appel seine Beobachtungen. „Sie werden älter und wollen deutlich länger am alltäglichen Leben teilhaben. Mobilität ist dafür essentiell.“ Dennoch hätten viele Senioren selbst Vorurteile gegen moderne Hilfsmittel wie den Rollator. „Dabei bieten moderne Rollatoren heute so viel Sicherheit, Komfort und Unterstützung, dass es nahezu unverständlich ist, dass jemand bereit ist, auf diese Hilfe zu verzichten“, erklärt Christoph Kurzhals, Geschäftsführer vom Sanitätshaus help-line Vitalzentrum GmbH aus Schrobenhausen. „Wer nicht mehr gut laufen kann, ist mit der Unter-stützung eines Rollators oft wieder so mobil wie früher!“

Deutscher Rollatortag startet

Parallel zum Weltrekordversuch startet heute auf dem Rathausplatz der diesjährige Deutsche Rollatortag. Bis zum Herbst werden Sanitätshäuser der Sanitätshaus Aktuell-Kette in mehr als 40 Städten in ganz Deutschland spezielle Events rund um den Rollator bieten. Dort können mit-gebrachte Rollatoren kostenlos auf ihre Sicherheit überprüft sowie ein Rollatortraining absolviert werden. Weitere Informationen zum Deutschen Rollatortag 2013 gibt es im Internet unter www.rollatortag.de.

 

Pressekontakt:
PapendorfPR, Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e, 22459 Hamburg,
Tel.: 0176 – 10 30 51 87, mail@PapendorfPR.de
www.PapendorfPR.de



.