Sie sind hier: www.topro.de
.

5 Schritte zur Barrierefreiheit


1. Schritt: Die Bedarfsermittlung

  • Der Sanitätshausmitarbeiter erkennt die Barriere beim Besuch des Patienten bzw. bei der Auslieferung von Hilfsmitteln.
  • Er weist den Patienten / Angehörigen auf die Möglichkeiten einer TOPRO Modularrampe hin und hinterlässt eine TOPRO Rampenbroschüre.
  • Bei Bedarf nimmt der Sanitätshausmitarbeiter die Situation mittels der TOPRO Rampencheckliste, einem Meterstab, dem Skizzenblatt und einem Fotoapparat (Handy-Fotos sind ausreichend) auf.
  • Das Sanitätshaus übermittelt die Daten per Fax an +49 (0) 8141 88 89 39-22 oder per E-mail an barrierefrei@topro.de an den TOPRO Rampenspezialisten.

2. Schritt: Die Angebotserstellung

  • TOPRO erstellt ein detailliertes Kaufpreisangebot für das Sanitätshaus mit CAD- Skizze und Begründung auf Basis der Checkliste.
  • Das Sanitätshaus wandelt dieses in ein Angebot an den jeweiligen Kostenträger um, zur Erleichterung ist eine unverbindliche Preisempfehlung bereits enthalten.
  • Jedem Kaufangebot liegt alternativ ein Mietbeispiel bei, auf dessen Basis das Sanitätshaus über Kauf oder Miete entscheiden kann

3. Schritt: Genehmigung und Aufbau

  • Ist die Kostenübernahme der Maßnahme genehmigt oder die Rampe bestellt, wird diese in Modulen zum angegebenen Sanitätshausstandort geliefert.
  • Das Sanitätshaus liefert die Rampe zum Kunden und baut sie dort auf
  • TOPRO Service: bei der ersten Rampenbestellung ist eine Aufbauhilfe durch den TOPRO Rampenspezialisten kostenfrei. Weitere Serviceleistungen im Aufbau können gegen Aufwandsberechnung geordert werden.

4. Schritt: Abbau und Wiedereinsatz

  • Das TOPRO Rampenmodulsystem kann nach ihrem Gebrauchszeitraum durch das Sanitätshaus rückstandsfrei zurückgebaut und in Modulen wieder eingelagert werden.
  • Sollte die Rampe von TOPRO gemietet worden sein, wird sie vom Sanitätshaus an TOPRO zur Aufbereitung zurückgesendet.

5. Schritt: Qualifikation und Normen

  • Zum Rampenaufbau nach Zeichnung ist keine gesonderte Ausbildung oder Qualifikation notwendig, eine TOPRO Rampenschulung ist von Vorteil. Technisches Verständnis, Grundgeschick und Sorgfalt in der Ausführung vorausgesetzt.
  • Die Rampenplanung von TOPRO erfolgt immer auf Basis der Örtlichkeit, der Checkliste und der gültigen Normen und Gesetze. Sie folgt dem ökonomischen Prinzip und integriert nur Sonderzubehör auf besonderen Wunsch des Kunden.


.