.

Andere erhöhen die Preise – TOPRO erhöht die Marge Umstrukturierungen bei TOPRO AS in Norwegen ermöglichen Strategieänderung

topro-teaser

Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert sich TOPRO seinen Geschäftspartnern mit einer neuen Preisstrategie und senkt bei einigen wichtigen Produkten die Preise.

Presseinformation
(Klicken Sie für den Download bitte hier)

(Fürstenfeldbruck, 19.01.2016) Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert sich TOPRO seinen Geschäftspartnern mit einer neuen Preisstrategie und senkt bei einigen wichtigen Produkten die Preise. Gleichzeitig erhöhen diese Änderungen die Marge für TOPRO-Händler – bei gleichbleibender Premiumqualität und Produktion in Norwegen. Möglich wurde das durch Umstrukturierungen bei der Muttergesellschaft TOPRO AS in Norwegen, die durch eine Gesetzesänderung notwendig wurden.

 

Die die Gemeinnützigkeit betreffende Gesetzesänderung in Norwegen hat TOPRO diese ungewöhnliche Option und den Strategiewechsel ermöglicht. TOPROs Muttergesellschaft TOPRO AS fertigte dort bisher die hochwertigen Premiumprodukte in einem Unternehmen, dessen Hauptaufgabe es ist, benachteiligte Menschen wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern und ihnen dafür eine Zusatzqualifikation oder eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Die wirtschaftliche Tätigkeit, z. B. die Rollator-Produktion, war dabei gewissermaßen ein Nebeneffekt. Seit kurzem müssen aber wirtschaftliche Tätigkeit und gemeinnützige Bildungsaufgabe voneinander getrennt sein, wenn die Gemeinnützigkeit erhalten bleiben soll.

Umstrukturierung schafft Raum für wirtschaftliches Handeln
Deshalb hat sich TOPRO AS umorganisiert: Der Bereich des Unternehmens, der für die Produktion der Rollatoren zuständig ist, wurde aufgrund der Gesetzesänderungen vom restlichen Unternehmen abgetrennt und firmiert jetzt als TOPRO Industri AS. TOPRO Industri AS kann viel stärker nach wirtschaftlichen Kriterien agieren und hat Teile des Produktionsprozesses in der Rollatorproduktion automatisiert. Zuvor lag das Hauptaugenmerk darin, so viele Handgriffe und Arbeitsschritte wie möglich bei der Herstellung eines Rollators zu haben, um Mitarbeiter in vielen verschiedenen Gewerken fortzubilden. Jetzt können stattdessen automatisierte Produktionsprozesse, die die handwerkliche Fertigung ergänzen, zu Effizienzsteigerungen genutzt werden. „So entstehen Vorteile, die wir gerne an unsere Geschäftspartner weitergeben“, freut sich Markus Hammer, Vertriebsleiter und Prokurist bei TOPRO.

TOPRO AS bildet auch in Zukunft benachteiligte Menschen weiter
Durch die Ausgliederung von TOPRO Industri AS wurde zugleich sichergestellt, dass TOPRO AS weiter seiner sozialen Aufgabe nachgehen kann und auch in Zukunft benachteiligten Menschen zu neuen Perspektiven verhilft. Die Mitarbeiter werden jetzt in anderen Divisionen und Entwicklungs-bereichen eingesetzt.

 

www.PapendorfPR.de



.