.

Rollatortraining im Bus

Presseinformation
(Klicken Sie für den Download bitte hier)

Rollatortraining im Bus – TOPRO und Deutsche Bahn kooperieren
Präsentation im Rahmen der Verkehrssicherheitsmesse in Neuwied

(Neuwied/ Fürstenfeldbruck, 20.06.2013) Ein spezielles Rollatortraining für Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel bietet der Rollatorenhersteller TOPRO in Kooperation mit der Deutschen Bahn (DB). Am Montag, dem 24. Juni, wird dazu in Neuwied ein Bus der DB-Tochter RMV Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft bereitgestellt, speziell ausgebildete Rollatortrainer sowie RMV-Mitarbeiter üben mit den Besuchern das richtige und sichere Verhalten mit dem Rollator im Bus. Technikchecks der mitgebrachten Rollatoren und praktische Übungen auf dem Rollator-Parcours runden das Angebot ab.

Am 24.6.2013 findet in der Stadthalle Neuwied die Verkehrssicherheitsmesse 60plus statt, eine spezielle Veranstaltung für „erfahrene Verkehrsteilnehmer“. Auch das größte regionale Busunternehmen RMV beteiligt sich zusammen mit TOPRO. So wird dort während des gesamten Tages ein Niederflurbus bereitstehen. An und in diesem Bus können Besucher unter anderem das sichere Ein- und Aussteigen mit Rollator, das Abstellen und Sichern des Rollators sowie das Sitzen, Stehen und Gehen mit Rollator im Bus üben. „Ein Rollator ist heute für viele Menschen ein wichtiges Hilfsmittel, um den Alltag sicher zu bewältigen“, sagt Fabian Haberkorn. „Dazu gehört auch, die Besonderheiten im öffentlichen Personennahverkehr zu kennen und zu beachten.“

Mit dem Rollator sicher unterwegs – wichtige Verhaltenstipps für Busse und Bahnen

Was viele nicht wüssten: „Setzen Sie sich im Bus oder in der Bahn niemals auf Ihren Rollator“, warnt Haberkorn. „Was sonst eine praktische Hilfe ist, kann im Bus schnell gefährlich werden, zum Beispiel, wenn er abrupt bremsen muss.“ Der Rollator solle im Bus gesichert abgestellt werden und sein Besitzer sollte sich am besten entgegen der Fahrtrichtung setzen. Außerhalb des Trainingsbusses bietet das TOPRO-Team einen Rollator-Parcours: Hier üben die Rollatornutzer das richtige und gesunde Gehen, Fahren und Bremsen, sicheres Stehen und Sitzen im Rollator bzw. mit dem Rollator sowie das Überwinden von Schrägen, unebenen Buckelstrecken, Hindernissen und Bordsteinen. An der „Autoverladestation“ wird zudem gezeigt und geübt, wie der Rollator richtig zusammengefaltet und gesichert wird, um ihn im Kofferraum des Autos zu verstauen.

Rollator-Führerschein und Sicherheits-Prüfsiegel

Zusätzlich kann jeder mitgebrachte Rollator einem kostenlosen Technikcheck unterzogen und auf seine Sicherheit überprüft werden. Wer das Training und den Technikcheck erfolgreich absolviert hat, erhält am Ende das Sicherheits-Prüfsiegel und den Rollator-Führerschein. Wer mag, kann außerdem moderne Premium-Rollatoren testen oder sich über sinnvolles Zubehör informieren. Das Rollatortraining beim Verkehrssicherheitstag findet am 24.6.2013 von 10.00 bis 16.00 Uhr in der Stadthalle Neuwied statt. Weitere Informationen zum Verkehrssicherheitstag, der vom Forum Verkehrssicherheit Rheinland-Pfalz veranstaltet wird, finden sich im Internet unter:

www.landesverkehrswacht-rheinland-pfalz.de/fileadmin/dokumente/pressemitteilungen/Flyer_Neuwied_2013.pdf

 

Pressekontakt:
PapendorfPR, Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e, 22459 Hamburg,
Tel.: 0176 – 10 30 51 87, mail@PapendorfPR.de
www.PapendorfPR.de



.