.

Presseinformation
(Klicken Sie für den Download bitte hier)

TOPRO Troja 2G:
Aktive und passive Sicherheit durch Innovation

(Düsseldorf/Fürstenfeldbruck, 21.9.2011) „Sicherheit“ ist eines der wichtigsten Themen für Senioren, Forscher und Therapeuten, wenn es um Rollatoren geht. Grund genug für den norwegischen Rollatorenhersteller TOPRO, seinem neuesten Rollator, dem TOPRO Troja 2G, eine Reihe von neuen Sicherheitsfeatures mitzugeben und ihn damit zu einem der sichersten Rollatoren auf dem Markt zu machen.

Nahezu einstimmig ist das Urteil von Rollatorennutzern, wenn sie gefragt werden, wie wichtig ihnen der Aspekt „Sicherheit“ bei ihrem Rollator ist: 95% der Befragten halten Sicherheit für „sehr
wichtig“, für die anderen ist sie „wichtig“ *). Für die Benutzer verbarg sich hinter dem Begriff „Sicherheit“ vor allem Stabilität, Handhabbarkeit und ihr Sicherheitsgefühl beim Benutzen. Für Experten,
insbesondere von der Polizei, bezieht sich Sicherheit aber auch auf die Sicherheit im Verkehr, die Vermeidung von Unfällen und Diebstählen sowie die persönliche Sicherheit des Nutzers. „Es ist
erschreckend, wie viele Menschen mit falsch eingestellten Rollatoren, mit fehlerhaften Bremsen, ohne Licht oder Reflektoren unterwegs sind“, erklärt Joachim Tabath, Sicherheitsberater für  Senioren bei der Polizei Düsseldorf. „Da ist es kein Wunder, dass sie sich unsicher fühlen.“

Patentierte Innovation: Der TOPRO LED-Alarm
Der neue TOPRO Troja 2G, den TOPRO auf der Messe REHACARE der Öffentlichkeit präsentiert, trägt den Erfahrungen und Wünschen der Nutzer sowie den Empfehlungen der Experten Rechnung und verfügt deshalb über Sicherheitsfeatures, die einzigartig sind. So entwickelte die Firma TOPRO, die in Norwegen auch führender Anbieter im Bereich der Elektronik ist, in ihrer Forschungs- und Entwicklungsabteilung das innovative patentierte LED-Licht, das vorne oberhalb der Räder angebracht wird. Es verfügt über einen Dämmerungs- und einen Bewegungssensor und
schaltet sich automatisch ein, wenn der Rollator bewegt wird. Der Clou: Der Bewegungssensor reagiert auch auf Kippbewegungen. Ab einem Neigungswinkel von 45 Grad schaltet das Licht auf
Blinklicht und ein schriller Alarmton erklingt. Zusätzlich ist der Rollator serienmäßig mit je zwei roten Reflektoren nach hinten und silbernen 3M-Scotchlight™-Reflektoren nach vorne und an der
Seite ausgestattet. Auch die optional erhältliche Einkaufstasche, die vorne am Rollator befestigt wird, verfügt über zusätzliche reflektierende Streifen. „Über Reflektoren in alle Richtungen als
wesentliches Sicherheitsmerkmal verfügen bisher nur wenige Rollatoren serienmäßig“, erläutert Karin Bielefeld, Produktmanagerin bei TOPRO.

Klingel, Rollatorschloss und Kantenabweiser für mehr passive Sicherheit
Weitere Sicherheitseinrichtungen des TOPRO Troja 2G sind die serienmäßig eingebaute Klingel, ein Rollatorschloss zur Verhinderung von Diebstählen sowie die bereits vom TOPRO Troja
bekannten Kantenabweiser und die optimierte Ankipphilfe. „Der Kantenabweiser ist sehr praktisch, wenn man sich in engen Räumen bewegt“, erläutert Karin Bielefeld. „Dabei kann man mit dem
Rollator leicht an einem Möbelstück hängenbleiben und schlimmstenfalls sogar stürzen.“ Damit das nicht passiert, drückt der unscheinbare Kantenabweiser den Rollator ein wenig zur Seite,
wenn es eng wird und gleitet ungehindert am Hindernis vorbei. Die praktische Ankipphilfe wurde beim Troja 2G verbessert. „Damit ist es nun noch einfacher, Hindernisse wie Bordsteine oder
Schwellen zu überwinden“, freut sich Karin Bielefeld. Die gelernte Physiotherapeutin weiß, dass solche scheinbar einfachen Herausforderungen zu einem großen Unsicherheitsfaktor für Menschen
mit Gangunsicherheiten oder Gleichgewichtsproblemen werden können.

Belastbarkeit des neuen Handgriffs wurde auf dem Laufband geprüft
Auch die Stabilität und Belastbarkeit des Rollators als ein wesentlicher Sicherheitsfaktor liegt den Entwicklern von TOPRO sehr am Herzen. So ist der TOPRO Troja 2G in der Größe M bis zu
einem Körpergewicht von 150 Kilogramm belastbar, die kleinere Größe S hält 120 kg aus. Und der neuentwickelte Ergo Grip, ein Handgriff mit praktischem Greifknauf für verschiedenste Griff- und
Halte-Positionen, wurde noch einem zusätzlichen Test unterzogen. Auf einem Laufband drückte ein Gewicht von 120 Kilogramm insgesamt 200.000 mal auf den Ergo Grip. „Es ist uns sehr wichtig,
dass unsere beliebten Rollatoren nicht nur tolle Features und ein schönes Design haben, sondern auch sehr stabil sind“, betont Karin Bielefeld. „Schließlich soll sich jeder Nutzer unserer
Produkte rundum sicher fühlen!“. Und auch der Sicherheitsberater von der Polizei ist zufrieden. „Der neue TOPRO Troja 2G kommt meinem Wunschrollator schon sehr nahe“, freut sich Joachim
Tabath.

*) Ergebnis der Befragung von Rollatorentestern anlässlich der Vergabe des GGT-Siegels für die TOPRORollatoren TOPRO Troja und TOPRO Olympos, April 2011

Pressekontakt:

PapendorfPR, Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e, 22459 Hamburg,
Tel.: 0176 – 10 30 51 87, mail@PapendorfPR.de
www.PapendorfPR.de



.